Shiatsu - Die Kunst des Berührens

Shiatsu ist in Japan eine anerkannte Behandlungsform und heisst: Fingerdruck;  «Shi» - Finger und «Atsu» - Druck. In den USA und Europa ist Shiatsu durch Shizuto Massunaga in den 1970er Jahren bekannt geworden. Sie beruht auf den philosophischen Grundlagen der östlichen Heilkunde der 5 Elemente und wird ergänzt durch westliche Medizin.

Gemäss diesem Erfahrungswissen wird der Mensch von der Energie die in seinem Körper (innere Welt) aber auch von dem Energiefeld der äusseren Umwelt, beeinflusst. Kann diese Lebensenergie in den Meridianen (Energiebahnen) frei fliessen fühlen wir uns wohl. Ist sie aus dem Gleichgewicht, bemerken wir Symptome auf der körperlichen, seelischen und geistigen Befindlichkeit.

Behandlungsablauf: Während der Behandlung liegen sie in bequemer Kleidung (Trainingshose, T-Shirt) auf einem Futon auf dem Boden. Je nach Energie-Befund ergibt sich ein vielseitiger Behandlungsablauf. Meistens wird der ganze Körper behandelt und dauert eine Stunde.

Durch sanftes tiefes Lehnen in fliessender Bewegung mit Daumen, Händen, Ellenbogen und Knie wird der Energiefluss in den Meridianen uns somit im ganzem Körper- Geist- Seele Einheit, harmonisierend ausgeglichen. Durch Unterstützung von Rotationen und Dehnungen werden die Gelenke und Muskeln beweglicher, die Atmung tiefer, die Haut und die Organe werden stärker durchblutet. Das Immunsystem gestärkt.

Shiatsu ist geprägt von der meditativen Stille. Es ist ein vertrauensvolles Gespräch ohne Worte. Shiatsu hilft auch zu sich zu kommen, sich sammeln, ein «In sich Hineinhorchen», die Möglichkeit loslassen zu spüren.

<Home